8. November 2017

Kaffee Nuss Torte mit Baileys Ganache


Na, hat euch die Herbststimmung inzwischen auch schon erwischt? Mich auf jeden Fall, ab jetzt wird Tee getrunken, Jazz gehört und sich mit tausenden Schichten aus Pullis, Decken und Kuschelsocken eingemurmelt!
Wer sich dazu noch den Herbst etwas versüßen möchte sollte unbedingt mal diese Nuss Kaffee Torte mit Baileys ausprobieren.
Gerade jetzt stehe ich ja sowieso auf alles mit Nüssen und wenn sie dazu noch geröstet werden, umso besser! Und was passt besser zu Baileys als Kaffee? Mir fällt jedenfalls so schnell keine bessere Kombination ein.
Falls ihr euch auch noch an meinen Devils Food Cake erinnern könnt, wisst ihr auch wie die Rose oben drauf entstanden ist (Für alle anderen habe ich im Rezept nochmal das Video verlinkt), damals war aber nicht nur eine Rose auf der Torte sondern ganz viele ....
Naja genug geplaudert, jetzt wird erstmal gebacken!


Obwohl ... doch noch nicht ganz :) Falls ihr genau solche Nuss-Fans seid wie ich, solltet ihr auf jeden Fall mal auf Ina is(s)t vorbei schauen, dort hat die liebe Ina nämlich gerade ein ganzes Event um die kleinen Köstlichkeiten zum Laufen gebracht!
Ich nehme da natürlich gerne mit diesem Beitrag unter der Rubrik "Haselnüsse" teil!


Schwierigkeit: Mittel, Form: 18 cm, Arbeitszeit: Ca. 90 min, Vorbereitungen am Vortag: Ja, 
Backzeit, -temperatur: 40-50 min, 175 °C

Für den Teig
3x
3 Eier
160 g Zucker
10 g (1 Pck.) echter Vanillezucker
200 g Haselnüsse, gemahlen
¾ EL Paniermehl
1 TL Backpulver
1 EL Instantkaffeepulver (Kein Granulat, das ist zu grob und löst sich nicht richtig)
½ TL Salz
ggf. 70 g sehr grob gehackte Haselnüsse zum unterheben

Für die Füllung und zum Einstreichen
250 g Sahne
250 g Baileys + ca. 100 ml mehr für die Tränke
30 g kalte Butter, in Würfel geschnitten
1200 g Vollmilchschokolade, gehackt
Einige grob gehackte Haselnüsse zur Dekoration

Für die Füllung und zum Einstreichen
Bereits am Vortag die Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Währenddessen Sahne und Baileys mischen und in einem Topf unter Aufsicht und gelegentlichem Rühren zum Köcheln bringen.
Sobald die Schokolade geschmolzen und die Sahnemasse heiß ist, beides zusammengeben und mit einem Schneebesen verrühren (Es ist normal wenn es eine Weile so aussieht als ob sich beides nicht verbinden würde, einfach weiter rühren). Falls noch Klümpchen in der Masse zurückbleiben sollten, einfach mit einem Pürierstab durch die Ganache gehen.
Nun noch die kalten Butterwürfel in die warme Ganache geben und ebenfalls einrühren.
Über Nacht bei Raumtemperatur anziehen lassen.

Für den Teig
Zunächst eine runde 18 cm Form am Boden mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175 °C vorheizen.
Falls ihr mehr als eine 18 cm Form habt, könnt ihr auch gleichzeitig mehrere Portionen des Teiges zubereiten, ansonsten jedoch nur immer eine nacheinander, da sonst während der eine Boden schon im Ofen ist, das Backpulver schon im "wartenden" Teig anfängt zu wirken.
Haselnüsse, sowohl gemahlene als auch gehackte, auf einem Backblech ausbreiten und im vorheizenden Ofen rösten, bis sie zu duften beginnen. Durch diesen Schritt wird das Nussaroma sehr kräftig, wer es nicht so stark mag kann das Rösten auch weglassen oder nur die Hälfte der Nüsse in den Ofen geben.
Als nächstes Paniermehl, Backpulver, Kaffeepulver und Nüsse mischen. In einer anderen Schüssel Eier mit Zucker Vanillezucker und Salz schaumig aufschlagen. Jetzt die trockenen Zutaten so kurz wie möglich einrühren.
Zuletzt ggf. die grob gehackten Haselnüsse unterheben und den Teig in die Form füllen.
40-50 min im vorgeheizten Backofen backen, dabei die Stäbchenprobe nicht vergessen! Vor dem Herauslösen den Böden etwa 10 min abkühlen lassen, bevor ihr mit einem Messer am Rand der Kuchenform entlangfahren und den Boden auf ein Auskühlgitter stürzen könnt.

Zum Zusammensetzen der Torte
Die Böden zunächst mit dem Baileys tränken, bevor ein Teil der Ganache aufgetragen werden kann. Nun die Torte möglichst glatt einstreichen.  Falls die Creme sich schwer verstreichen lässt, einen Teil abnehmen und kurz durchrühren, dann wird sie weicher, aber Achtung, je mehr man rührt, desto fester wird die Ganache, sobald sie eine Zeit geruht hat (Fragt mich nicht warum :D)
Die verbliebene Ganache in einen Spritzbeutel mit großer Rosen-Spritztülle füllen und Rüschen aufspritzen, dazu mit der dickeren Seite Richtung Torte zeigend von unten nach oben längs die Torte entlangfahren. Falls die Creme zu weich sein sollte, kurz durchrühren, dann etwas stehen lassen, bzw. wenn sie zu fest ist noch aufspritzen direkt nachdem sie durchgerührt wurde.
Nun noch eine Rose wie in diesem Video erklärt auf die Torte dressieren.

Diese Torte nach Möglichkeit nicht gekühlt servieren (Darf natürlich kühl gelagert werden, aber sollte einige Stunden vor dem Anschnitt auf Raumtemperatur kommen.)




Das könnte dir auch gefallen:

Kommentare:

  1. Hallo Liebe Julia,

    habe deine tolle Torete gerade über das Blogevent entdeckt. Die passt so perfekt in diese Jahreszeit!

    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,
      das ist total lieb von dir, vielen Dank!
      LG Julia

      Löschen
  2. Liebe Julia, was für ein Kunstwerk! Deine Torte sieht traumhaft aus und vereint zwei meiner liebsten Nahrungsmittel - Nuss&Kaffee. Toll! Vielen Dank, für diesen schönen Beitrag.
    Lieben Gruß
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich danke dir! Es freut mich, dass dir meine Torte gefällt :)
      Es hat mir viel Spaß gemacht bei deinem Blogevent mitzumachen!
      Liebe Grüße Julia

      Löschen